Einbau Tankinnenhüllen

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Vor der Montage der Innenhülle muss der Tank auf Korrosionsschäden überprüft werden und am besten von einem Sachverständigen begutachtet werden.
  • Es muss möglich sein 3 Kupferrohre vom Domschacht in den Technikraum zu verlegen oder eine Möglichkeit vorhanden sein in der Nähe des Tanks ein Leckwarngerät installieren zu können.

Ist diese Art der Reparatur bei jedem Tank möglich?

  • Die DRK32 Benzininnenhüllen werden passgenau gefertigt für z.B. folgende Tankarten:
  • Zylindrische Behälter, Standortgefertigte Behälter, Kugelförmige Behälter und Sonderformen

Wie ist der Installationsablauf?

  1. Außerbetriebnahme und Tankreinigung sofern der Tank noch in Betrieb ist.
  2. Inspektion der Tankwandung auf Korrosion prüfen, vermessen des Tanks
  3. Abschleifen von scharfen Kanten und Unebenheiten, ggf. Korrosion entfernen
  4. Verlegen der Kupferrohre (Mess-, Saug-, Gasrückführungsrohr) vom Domschacht in den Technikraum
  5. Montage der Anschlusstüllen am Tankhals, Verlegung des Mess- und Saugschlauches im Tank und Montage der Detonationssicherungen, des Kondensatgefäßes und der Flüssigkeitssperre im Domschacht
  6. Auskleidung des Tanks mit Zwischenlage (Flies dient als Übewachungsraum)
  7. Aufblasen der Innenhülle im Tank
  8. Montage des Spannrings und Aufbau des Prüfvakuums
  9. Montage und Anschluss des Leckwarngerätes
  10. Verschließen des Tanks und wieder Inbetriebnahme des Tanks

Wie lange ist der Tank außer Betrieb?

Es muss mit einer Ausfallzeit von ca. 5 Tagen gerechnet werden

Welche Vorteile haben Sie?

  • Günstigste Variante die Doppelwandigkeit eines Tanks herzustellen oder wieder herzustellen.
  • Kurze Ausfallzeiten des Tanks somit geringer Verdienstausfall
  • Durch die Innenhülle und die Vakuumüberwachung beugen sie der weiteren Innenkorrosion des Tanks vor
  • Tankinnenhüllen sind ein langlebiges sicheres und seit über 40 Jahren verwendetes System